Ortmigrantenausschuss

Migranten in der IG Metall

Der Ortsmigrantenausschuss der IG Metall Nordhessen setzt sich für ein solidarisches Miteinander von deutschen und ausländischen Arbeitnehmern ein. Bei uns sind alle Kolleginnen und Kollegen gefragt - unabhängig von Herkunft und Glauben. 

Elf gewählte Mitglieder vertreten die Migranten

Dem Ortsmigrantenausschuss gehören elf gewählte Mitglieder an. Sie sollen die Interessen der Migranten in der IG Metall vertreten. Ein Arbeitsschwerpunkt ist die Einbeziehung der Kolleginnen und Kollegen mit Migrationshintergrund in Betriebsräte und Vertrauenskörper. Wir setzen uns außerdem für die politische und gesellschaftliche Gleichstellung ein und wollen die Möglichkeiten junger Migranten auf dem Ausbildungsmarkt verbessern.

Uns ist wichtig, die Solidargemeinschaft zu stärken und Vorurteile abzubauen. Das erreichen wir mit Schulungen und Publikationen - also der Vermittlung von Wissen.

Unsere Schwerpunkte

Im Mittelpunkt der Migrationsarbeit standen und stehen insbesondere folgende Themen bzw. Aufgaben: 

  • Die Mitgliederentwicklung im Bereich unserer Kolleginnen und Kollegen
  • Stellungnahmen zu betrieblichen und gesellschaftlichen Integrationsdebatten
  • Förderung der gleichen Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Zusammenarbeit mit dem Ausländerbeirat des Stadt und Landkreis Kassel
  • Veranstaltungen im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" jeweils im März

Die derzeitigen Hauptaktivitäten finden zu folgenden Themen statt:

  • Vorbereitung einer Veranstaltung am 19. März 2016 im Rahmen der Wochen gegen Rassismus unter dem Motto "Grenzen überwinden, Rassismus bekämpfen"
  • Vorbereitung der Personengruppenkonferenz am 16.April 2016 mit Neuwahlen zum Ortsmigrantenausschuss
  • Durchführung einer Veranstaltungsreihe zum Thema Flucht und Asyl

Zuständiger Sekretär

Haben Sie Fragen oder Wünsche?

Ansprechpartner für Migrantinnen und Migranten bei der IG Metall Nordhessen ist: 

Dr. Frank Klobes

Telefon: 0561 70005-23
Mobil: 0160 5330135
E-Mail: frank.klobes(at)igmetall.de

Vorsitzender des Ortsmigrantenausschusses

Haben Sie Fragen oder Wünsche?

Vorsitzender des Ortsmigrantenausschusses der IG Metall Nordhessen ist: 

Alazar Measho

Telefon: 0561 490-102716
E-Mail: alazar.measho(at)volkswagen.de

 

29. November 2016 | Rechtsextremismus

Vortrag und Diskussion: "Die AfD ist keine Partei der Arbeitnehmer"

Alazar Measho, Tahmiena Azhar-Shams, Dr. Frank Klobes (IG Metall Nordhessen) und Referent Mark Haarfeldt

Über 50 Menschen haben am 29. November auf Einladung des Ortsmigrantenausschusses der IG Metall Nordhessen über die inhaltlichen Positionen und die ideologische Verortung der "Alternative für Deutschland" diskutiert. Referent Mark Haarfeldt vom Verein "Mach' meinen Kumpel nicht an!" informierte über das problematische Menschen- und Gesellschaftsbild der AfD. Er machte zudem klar, dass die AfD wirtschaftspolitisch keineswegs die Partei der Arbeitnehmer ist. 

Zuvor hatte der Vorsitzende des Ortsmigrantenausschusses, Alazar Measho, die Teilnehmer begrüßt und auf die Aktualität des Themas hingewiesen. Seine Stellvertreterin Tahmiena Azhar-Shams richtete sich mit einem Appell an die Runde, als sie sagte: "Ich möchte in einem bunten und freien Deutschland leben, in dem Platz für Minderheiten ist."

Vernetzung

Nachrichten für:

Bild zum Thema Frauen
Bild zum Thema Handwerker in der IG Metall Nordhessen
Bild zum Thema Angestellte in der IG Metall Nordhessen
Bild zum Thema Jugend

Aktuelle Kampagnen

Jetzt Mitglied werden