(Foto: Martin Sehmisch)

IG Metall Nordhessen

Ein engagiertes Team für über 42.000 Mitglieder

Elf Gewerkschaftssekretäre, neun Verwaltungsangestellte und eine Auszubildende sind in Nordhessen für die über 42.000 Mitglieder da. Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz im DGB-Haus in der Kasseler Innenstadt. Von dort aus werden rund 180 Betriebe und 26.000 betriebsangehörige Mitglieder betreut.

Unterstützend wirken die ehrenamtlichen Strukturen. In etwa 30 Betrieben gibt über 1.000 Vertrauensleute – auch dank ihnen ist die IG Metall eng an den Beschäftigten. Hervorragend ist zudem die Zusammenarbeit mit den über 700 IG Metall-Betriebsräten.

Nordhessen ist zweieinhalb mal größer als das Saarland und hat annähernd die gleiche Einwohnerzahl. Auf einer Fläche von 6.905 Quadratkilometern tummeln sich rund 985.000 Nordhessinnen und Nordhessen.

22. Juni 2016 | Beschluss

Delegiertenversammlung: Gegen die AfD Position beziehen!

Die Delegierten der IG Metall Nordhessen bezogen klar Position gegen die AfD (Foto: Martin Sehmisch).

Die IG Metall Nordhessen ruft ihre Mitglieder und betrieblichen Funktionsträger dazu auf, sich offensiv und kritisch mit den Positionen der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) auseinanderzusetzen. Das haben die rund 150 Delegierten der IG Metall Nordhessen am Mittwochabend in Baunatal ohne Gegenstimmen beschlossen. "Wir werden als Gewerkschafter aktiv für Solidarität einsetzen, im Betrieb und in der Gesellschaft – und das bedeutet, die AfD-Programmatik der Ausgrenzung klar zurückzuweisen", sagte die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann, unter Applaus.

Weitere Themen der Delegiertenversammlung waren die Situation im Volkswagenwerk Baunatal und die Vorbereitung der Tarifrunden im Jahr 2017. Der Bereichsleiter Tarifpolitik beim Vorstand der IG Metall, Stefan Schaumburg, ließ hierzu die jüngsten Tarifrunden Revue passieren und entwickelte Perspektiven für die Weiterentwicklung der Politik der Gewerkschaft auf diesem Gebiet.

27. Februar 2016 | Delegiertenversammlung

Oliver Dietzel erneut an die Spitze der IG Metall Nordhessen gewählt

Oliver Dietzel und Elke Volkmann wurden von den Delegierten mit großer Mehrheit bestätigt. (Foto: Uwe Zucchi)

Oliver Dietzel ist am Samstag in Baunatal mit 98,8 Prozent der Stimmen erneut zum Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Nordhessen gewählt worden. Der 44-Jährige steht damit für weitere vier Jahre an der Spitze der größten nordhessischen Gewerkschaft. „Wir haben heute über 42.300 Mitglieder, das ist die höchste Zahl seit über einem Jahrzehnt“, sagte Dietzel vor den 175 Delegierten in der Stadthalle Baunatal. Man habe in den vergangenen vier Jahren 7.618 neue Mitglieder aufgenommen, darunter 3.435 junge Menschen. „Diese Zahlen zeigen, dass wir als zukunftsfähige Kraft wahrgenommen werden“, sagte Dietzel.  

Die Arbeit der IG Metall Nordhessen sei so erfolgreich, weil sie auf dem ehrenamtlichen Einsatz von tausenden Mitgliedern beruhe. „Nur so waren wir in der Lage, in den vergangenen vier Jahren die Löhne in der Metall- und Elektroindustrie um insgesamt 13,9 Prozent zu erhöhen“, sagte Dietzel. Ohne die IG Metall hätte es zudem die Rente ab 63 für langjährig Versicherte sowie Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente nicht gegeben. „Und gemeinsam mit den DGB-Gewerkschaften haben wir dafür gesorgt, dass Deutschland endlich einen Mindestlohn bekommt“, sagte er. Die von den Arbeitgebern prognostizierten negativen Auswirkungen der Einführung des Mindestlohns seien nicht eingetreten.

Die IG Metall ist modern und durchsetzungsfähig

Zwar werde die IG Metall in der Öffentlichkeit hauptsächlich an den von ihr durchgesetzten Tariferhöhungen gemessen. „Aber unsere Mitglieder merken sehr genau, dass wir unsere Arbeit stetig erneuern und modernisieren“, sagte Dietzel. „Wir sind ansprechbar, wir sind vernetzt, wir kümmern uns um Zukunftsthemen“, sagte der Gewerkschafter. Künftig werde die Frage nach arbeitnehmerfreundlichen Arbeitszeitmodellen und flexiblen Ausstiegen aus dem Berufsleben eine stärkere Rolle spielen. „In der Tarifpolitik geht es neben der Erhöhung der Entgelte auch um die Regelung von Arbeitsbedingungen“, sagte Dietzel. Dank der hervorragenden ehrenamtlichen Strukturen habe die IG Metall einen umfassenden Einblick in die Bedürfnisse und Wünsche der Beschäftigten. „Und die setzen wir Stück für Stück um“, kündigte er an.

Elke Volkmann bleibt Zweite Bevollmächtigte

Zweite Bevollmächtigte bleibt Elke Volkmann (56) aus Sontra. Sie erhielt von den Delegierten 97 Prozent der Stimmen. Neben Dietzel und Volkmann wurden 17 Beisitzer in den Ortsvorstand der IG Metall Nordhessen gewählt, fünf von ihnen erstmals. Jüngstes Mitglied des neuen Vorstands ist mit Carolin Geist (25) eine Jugend- und Auszubildendenvertreterin von Volkswagen. Ältestes Mitglied bleibt mit Inge Unzicker (73) eine Vertreterin des „Arbeitskreises Außerbetriebliche Gewerkschaftsarbeit“ der IG Metall Nordhessen, in dem Rentner, Schüler und Studierende organisiert sind.

Zudem sind zahlreiche Betriebsratsvorsitzende in den Ortsvorstand gewählt worden: Christian Dölle (Stiebel Eltron, Eschwege), Matthias Godzik (Viessmann, Frankenberg), Christa Haidu (KMW, Kassel), Benjamin Heinicke (GE Grid, Kassel) und Harald Töpfer (RMMV, Kassel). Als stellvertretende Betriebsratsvorsitzende gehören dem Gremium außerdem Ulrike Jakob (Volkswagen, Baunatal) und Holger Ebrecht (Elektro Brückmann, Kassel) an.

Klare Antwort auf Rechtspopulismus und Menschenfeindlichkeit

Dietzel kündigte eine „klare Antwort der IG Metall“ auf rechtspopulistische, rechtsextreme und menschenfeindliche Bewegungen an. „Wir wollen in einer Gesellschaft leben, die Menschen und Menschenrechte respektiert und schätzt“, sagte Dietzel vor den Delegierten. „Wo immer von Rechtsextremen die Spaltung unserer Gesellschaft betrieben wird, werden wir dem offen und entschieden entgegentreten“, kündigte er an. Die von rechts betriebene Entsolidarisierung richte sich auch gegen die Beschäftigten in den Metallbetrieben. „Die Frage nach einer gerechten Verteilung von Wohlstand wird nur von uns gestellt, nicht von den Rechten“, betonte Dietzel.

 Die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Schaffung guter Arbeitsbedingungen sei den Rechtspopulisten schlicht egal. „Wir werden diese Gesellschaft nur dann konstruktiv verändern können, wenn wir auf Solidarität bauen und nicht auf Angst und Hass“, sagte Dietzel. Ein Schwerpunkt sei in dieser Hinsicht die Kampagne der IG Metall für eine gerechte, paritätische Finanzierung der Krankenversicherung, die in den kommenden Monaten laufen werde.

24. Oktober 2015 | Gewerkschaftstag

Elke Volkmann in den Vorstand der IG Metall gewählt

Elke Volkmann

Die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann, ist von den Delegierten des 23. Ordentlichen Gewerkschaftstages ihrer Organisation zum ehrenamtlichen Vorstandsmitglied gewählt worden. Sie löst damit Ullrich Meßmer ab, der nach 16 Jahren im ehrenamtlichen Vorstand nicht wieder angetreten war.

Volkmann ist seit 40 Jahren Metallerin

Elke Volkmann ist seit 40 Jahren Mitglied der IG Metall. Sie arbeitete zunächst als Gewerkschaftssekretärin, seit 2012 als Zweite Bevollmächtigte. Volkmann hat mit Ihrem Lebensgefährten zwei Kinder und lebt in Sontra im Werra-Meißner-Kreis.

19. Oktober 2015 | Gewerkschaftstag

Gewerkschaftstag der IG Metall: Nordhessen entscheiden mit

Die nordhessische Delegation beim Gewerkschaftstag 2015

Beim 23. Ordentlichen Gewerkschaftstag stellen die Delegierten der IG Metall die Weichen für die zukünftige Politik. Aus Nordhessen sind 14 Metallerinnen und Metaller angereist, davon neun als stimmberechtigte Delegierte.

"Neben den Entscheidungen, die wir hier zusammen mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland treffen, ist auch der Austausch untereinander enorm wichtig", sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel. "Wir lernen hier voneinander und führen wichtige Diskussionen."

Abstimmen dürfen zwar nur Delegierte – dabei sein können aber Mitglieder aus ganz Deutschland, denn es gibt auf der eigens für den Gewerkschaftstags eingerichteten Internetseite neben Fotos und Berichten auch einen Livestream.

26. Juni 2015 | Delegiertenkonferenz

Delegierte trafen sich zu zweitägiger Konferenz

Ende Juni trafen sich die rund 200 Delegierten der IG Metall Nordhessen in Willingen. Auf dem Themenplan standen Industrie 4.0, Tarifpolitik, das Balanceprojekt "Beruf-Privatleben" und das Debattenpapier zum bevorstehenden Gewerkschaftstag. Als Referentin stattete Christiane Benner vom geschäftsführenden Vorstand der IG Metall den Delegierten einen informativen Besuch ab.

Vernetzung

Nachrichten für:

Bild zum Thema Frauen
Bild zum Thema Handwerker in der IG Metall Nordhessen
Bild zum Thema Angestellte in der IG Metall Nordhessen
Bild zum Thema Jugend

Aktuelle Kampagnen

Jetzt Mitglied werden