14.11.2022 | Warnstreiks

230 im Warnstreik bei Phoenix und Vitesco

Zusammen rund 230 Beschäftigte haben heute bei Phoenix Armaturenwerke in Volkmarsen und Vitesco Technologies in Bebra die Arbeit niedergelegt und sich an Kundgebungen beteiligt. „Es ist allein die Verantwortung der Arbeitgeber, dass wir unsere Warnstreiks verstärken müssen“, sagte die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann, in Bebra. „Die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber muss enden, wir brauchen eine tabellenwirksame Erhöhung der Entgelte“, sagte sie.

Entschlossener Warnstreik bei Phoenix Armaturenwerke in Volkmarsen

„Dass die Mobilisierung zu den Warnstreiks selbst in kleineren Betrieben wie Phoenix so gut funktioniert sollte den Arbeitgebern jetzt wirklich langsam zu denken geben“, sagte IG Metall-Sekretär Andreas Köppe in Volkmarsen. Bei dem Armaturenhersteller kämpft die Belegschaft zugleich um die Anerkennung des kommenden Tarifabschlusses. „Dass heute Vormittag die Produktion stillstand, zeigt, dass die Belegschaft von Phoenix sich auch künftig aktiv für die Verbesserung ihrer Situation einsetzen wird“, sagte er.

Wir rufen am Dienstag und Mittwoch die Beschäftigten von 28 Betrieben zu Warnstreiks, Demonstrationen und Kundgebungen auf und verschärfen damit unsere Warnstreiks.

Teilen

Aktuelles

Kampagnen

  • "Mein Leben - Meine Zeit" - Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
  • Gute Arbeit – Gute Rente