09.11.2022 | Warnstreiks

Warnstreik und Kundgebung bei Präwema

Während alle von der Inflation sprechen, dösen die Arbeitgeber weiter vor sich hin – ein Angebot für eine tabellenwirksame Erhöhung der Entgelte haben sie bis heute nicht vorgelegt. Das macht immer mehr Beschäftigte wütend. Rund 100 Kolleg*innen von Präwema in Eschwege haben heute am Warnstreik teilgenommen und für eine Stunde die Arbeit niedergelegt.

„Wenn die Arbeitgeber sich nicht bald bewegen, werden wir zu härteren Streiks aufrufen müssen“, sagte die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann. „Wir wollen das nicht – aber wir werden auch nicht zulassen, dass die Arbeitgeber den Beschäftigten eine echte Erhöhung der Entgelte einfach verweigern.“ Die von der IG Metall geforderten 8 Prozent seien angesichts der hohen Inflation vollkommen angemessen.

Morgen sind die Beschäftigten von Stiebel Eltron in Eschwege, von Frank Walz- und Schmiedetechnik in Hatzfeld (Eder) und von Hanomag in Baunatal zum Warnstreik aufgerufen.

Teilen

Aktuelles

Kampagnen

  • "Mein Leben - Meine Zeit" - Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
  • Gute Arbeit – Gute Rente