22. Juni 2015 | Tagung in Willingen

Delegierte treffen sich zu zweitägiger Konferenz

Die rund 200 Delegierten der IG Metall Nordhessen treffen sich am 26. und 27. Juni zu einer zweitägigen Konferenz in Willingen. Auf dem Themenplan stehen Industrie 4.0, Tarifpolitik, das Balanceprojekt "Beruf-Privatleben" und das Debattenpapier zum bevorstehenden Gewerkschaftstag. Als Referentin wird Christiane Benner vom geschäftsführenden Vorstand der IG Metall erwartet. Die Delegierten der IG Metall Nordhessen werden direkt von den Mitgliedern gewählt und tagen vier mal im Jahr. Jeweils eine Zusammenkunft pro Jahr ist seit dem Jahr 2013 zweitägig. "Wir wollen damit sicherstellen, dass es einen qualitätvollen inhaltlichen Austausch unter den Kolleginnen und Kollegen gibt", sagt der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel.

11. Juni 2015 | Bildung

Schulungen: Aktiv für Azubis und Dual Studierende

[Fotograf: Martin Sehmisch]

Wie sind die Gestaltungsmöglichkeiten für betriebliche Interessenvertreter bei den Themen Ausbildung und Duales Studium? Diese Frage stand im Mittelpunkt von zwei Tagesschulungen der IG Metall Nordhessen am 9. und 10. Juni 2015 im DGB-Haus in Kassel. "Wir haben Betriebsratsmitgliedern und Angehörigen von Jugend- und Auszubildendenvertretungen aufgezeigt, was sie tun können, um die Interessen von Azubis und Dual Studierenden stark zu machen", sagte IG Metall-Jugendsekretär Matthias Ammer. So können die Gremien etwa die Mitbestimmung bei der Auswahl von Ausbildungsberufen, Einstellungstests und -kriterien nutzen.

Foto: Axel Bülow (Betriebsrat Bombardier Kassel), Leah Aziz Mohammadi (JAV-Vorsitzende MAT Immenhausen), Oliver Lenz (stellvertretender Betriebsratsvorsitzender KMW Kassel) und Matthias Ammer (IG Metall Nordhessen) zeigen das Thema der Tagesschulungen: Azubis und Dual Studierende. 

22. Mai 2015 | Kein Platz für Rassismus

Präwema: Geschäftsleitung und Betriebsrat gemeinsam für "Respekt!"

V.l.n.r.: Axel Löhr, Stefan Kolb, Peter Hunstock, Ingo Schuchard, Elke Volkmann, Heiko Braun, Maik Krengel und Gerhard Pippert.

Ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung haben Geschäftsleitung und Betriebsrat der Firma Präwema Antriebstechnik in Eschwege gesetzt. Gemeinsam brachten sie auf Initiative der IG Metall im Eingangsbereich des Werkes ein Schild mit der Aufschrift "Respekt! Kein Platz für Rassismus" an. "Wir wollen damit deutlich machen, dass Rassismus bei uns im Betrieb nichts verloren hat", sagte Axel Loehr vom Vorstand der Diskus Werke AG, zu der das Präwema-Werk gehört. „Die Aktion zeigt: Wir sind für einen respektvollen Umgang unter den Kolleginnen und Kollegen – das ist Ehrensache!“, sagte der Vorsitzende des Betriebsrats, Stefan Kolb (IG Metall). Zwar sei das Anbringen des Schildes zunächst eine symbolische Aktion. "Wir werden Respekt im Betrieb aber auch zum Thema machen", sagte Kolb. Die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann, begrüßte die Anbringung des Schildes. "Wir finden es gut, dass unsere Initiative von Betriebsrat und Geschäftsleitung so positiv aufgenommen wurde", sagte sie. "Wir hoffen, dass es viele Nachahmer geben wird!"

"Respekt! Kein Platz für Rassismus" ist eine Initiative mit Sitz in Frankfurt am Main. Ziel ist es, jedwede Benachteiligung – etwa aufgrund ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, wegen einer Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung – zu verhindern. Gegründet wurde die gemeinnützige GmbH "Respekt" im Jahr 2010. Die Aktion wird unterstützt von Partnern & Förderern sowie von zahlreichen prominenten und ehrenamtlich engagierten Personen aus Sport und Kultur. Die IG Metall arbeitet eng mit der Initiative zusammen.

Das Foto verwenden wir mit freundlicher Genehmigung von lokalo24.de.

12. Mai 2015 | Betriebsrätetagung

Industrie 4.0: Herausforderungen für die betriebliche Mitbestimmung

Cyber-physikalische Systeme, Internet der Dinge, Augmented Reality. All diese Schlagworte umschreiben, was derzeit unter der Überschrift "Industrie 4.0" diskutiert wird. Was aber bedeutet Industrie 4.0 konkret? Was heißt es, wenn Werkstücke, Maschinen und Menschen miteinander vernetzt sind? Was bedeutet die (weitere) Digitalisierung von Arbeit für die Menschen, die Belegschaften, welche Aufgaben entstehen für Betriebsräte?

Das alles war Thema bei der Betriebsrätetagung der IG Metall Nordhessen. Als Expertin stand Dr. Constanze Kurz vom Ressort Zukunft der Arbeit beim Vorstand der IG Metall zur Verfügung. Die Tagung stieß auf großes Interesse. Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus nordhessischen Betriebsräten kamen.

6. Mai 2015 | Tarifergebnis nach 1. Verhandlung

Über 3 Prozent mehr Geld für Elektrohandwerker

Die Beschäftigten in den rund 400 Betrieben des nordhessischen Elektrohandwerkes bekommen rückwirkend ab dem 1. Mai 2015 mehr Geld. Die Entgelte steigen um 3,2 Prozent und ab dem 1. Juni 2016 um weitere 3 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls zu diesen Terminen um bis zu 30 Euro erhöht. Darauf haben sich die IG Metall und der Fachverband Elektro- und Informationstechnik in Hessen und Rheinland-Pfalz verständigt. mehr

1. Mai 2015 | Tag der Arbeit

2.000 Menschen bei der traditionellen Mai-Demonstration in Kassel

Rund 2.000 Menschen haben am 1. Mai 2015 in Kassel unter dem Motto "Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!" demonstriert. Nach einer Kundgebung auf dem Königsplatz zogen die Teilnehmer in die Karlsaue, um am Maifest des DGB teilzunehmen.

20. April 2015 | JAV-Seminar

IG Metall Jugend bildet – und macht Spaß!

JAV-Seminar in Gladenbach

23 Jugend- und Auszubildendenvertreter aus 14 Betrieben haben Mitte April am JAV-Seminar der nordhessischen IG Metall Jugend teilgenommen. "Es ging um die Aufgaben und Möglichkeiten, die eine JAV hat", berichtet IG Metall-Jugendsekretär Matthias Ammer. Etwa um arbeitsrechtliche Grundlagen, strukturierte Problemlösung im Betrieb und die Durchführung von Jugendversammlungen. Das sechstätige Seminar sollte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei unterstützen, die betriebliche Interessenvertretung so effektiv wie möglich zu gestalten. "Spaß und Gemeinschaft kamen aber auch nicht zu kurz", sagt Matthias Ammer.

Möchtest Du auch ein Seminar besuchen? Klicke hier oder nimm direkt mit Matthias Kontakt auf!

1. März 2015 | Tarifergebnis Metall- und Elektroindustrie

3,4 Prozent mehr Geld, Alters - und Bildungsteilzeit!

3,4 Prozent mehr Geld, Verbesserungen bei der Altersteilzeit und der Einstieg in eine neue Bildungsteilzeit für die Betriebe der Metall- und Elektroindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Das ist das Tarifergebnis, das zwischen IG Metall und den Arbeitgebern der Mittelgruppe erzielt wurde.

2. März 2015 | Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Die schönsten Bilder von den Warnstreiks in Nordhessen

Die Resonanz auf die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie ist riesig. Rund 450.000 Beschäftigte in ganz Deutschland haben in den vergangenen zwei Wochen zeitweise die Arbeit niedergelegt. In Nordhessen beteiligten sich über 3.000 Beschäftigte an den Warnstreiks der IG Metall.

Vernetzung

Gewerkschaftstag 2015

Nachrichten für:

Bild zum Thema Frauen
Bild zum Thema Handwerker in der IG Metall Nordhessen
Bild zum Thema Angestellte in der IG Metall Nordhessen
Bild zum Thema Jugend

Aktuelle Kampagnen

Jetzt Mitglied werden